Silver Living und die Seniorenexpertin Samantha Riepl gehen wegweisende Kooperation im Consulting ein

Gebündelte Power und Expertise rund um das Thema Seniorenwohnen 

Wir kooperieren ab sofort bei der Erstellung von Markt- und Standortanalysen exklusiv mit SR Immobilien, einem renommierten und unabhängigen Unternehmen in der Immobilienberatung mit Fokus auf Senior Living. Ziel der strategischen Partnerschaft in diesem immer wichtiger werdenden Marktsegment des Seniorenwohnens ist es, die Synergien beider Unternehmen zu nutzen und das gemeinsame Spezialisten-Know-how zu bündeln.

Die Kooperation zwischen Silver Living und SR Immobilien repräsentiert eine wegweisende Allianz, die auf dem Engagement beider Unternehmen für höchste Qualität und Service basiert. Die neue Partnerschaft wird die langjährige Erfahrung beider Markt-Player verbinden. So profitieren andere Marktteilnehmer, die mit Seniorenimmobilien aktiv werden möchten, von validen Markt- und Standortanalysen und bewährter und profunder Beratung bei Konzeption, Umsetzung, Betrieb und Vermarktung sowie Vermietung Betreuter Wohnanlagen für Seniorinnen und Senioren in Österreich.


Betreuungsorganisation | #SILILEXIKON

Das Betreuungsservice im Betreuten Wohnen, welches sich in Grund- und Wahlleistungen unterteilt, wird von einer Betreuungsorganisation dargebracht, sprich sie ist der Dienstleistungsanbieter und geht ein Vertragsverhältnis mit dem Bewohner (oder Träger) ein. 

Die Betreuungsorganisation setzt einen oder mehrere Dienstleistungskoordinatoren bzw. Betreuungspersonen ein, die für die Koordination der beim Betreuten Wohnen bereitgestellten Dienstleistungen im Auftrag sowohl der Bewohner als auch des Trägers verantwortlich sind (Auszug Praxiskommentar Betreutes Wohnen für Senioren – ÖNORM CEN/TS 16118; 2., aktualisierte und erweiterte Auflage 2024). Die Betreuungsperson hat die Funktion, operativ vor Ort in der Betreuten Wohnanlage die Grundleistungen zu erbringen oder zu koordinieren, als Gesprächspartner der Bewohner zur Verfügung zu stehen, die gemeinschaftlichen Aktivitäten anzuregen und zu organisieren. Der Dienstleistungskoordinator muss Kenntnisse in den folgenden Bereichen aufweisen können:

  1. Grundkenntnisse der relevanten Gesetzgebung
  2. Grundkenntnisse der gesundheitlichen, psychologischen und sozialen Bedürfnisse älte-rer Menschen
  3. Kenntnisse der Unterstützungsmöglichkeiten und Fähigkeiten, den Unterstützungsbe-darf zu bestimmen
  4. Erste-Hilfe-Kenntnisse

Die Gestaltung der Norm (Auszug Praxiskommentar Betreutes Wohnen für Senioren – ÖNORM CEN/TS 16118; 2., aktualisierte und erweiterte Auflage 2024) geht von der Differenzierung zwischen stationären Wohnangeboten mit Heimcharakter und sich davon absetzenden Wohnformen mit „Selbständigkeitscharakter“ aus. Betreutes Wohnen unterscheidet sich vom „Heim“ wesentlich durch die Gewährleistung größtmöglicher Wahlfreiheit bei Leistungen und Anbietern für den Bewohner. Die Dienstleistungen werden angeboten, um eine unabhängige und selbstbestimmte Lebensweise und die Bewältigung eines Haushalts ebenso wie die Eingliederung des Bewohners in das bestehende Gemeinwesen zu unterstützen. Die Dienstleistungen des Betreuten Wohnens sind nicht mit denen eines Pflegeheims vergleichbar.

Zu den größten Betreuungsorganisationen von Betreutem Wohnen für Seniorinnen und Senioren zählen lt. dem 2. Silver Living Marktbericht Seniorenwohnen Österreich 2020/21 vor allem Hilfsorganisationen wie Volkshilfe, Caritas, Rotes Kreuz, Hilfswerk und Diakonie, aber auch der private Pflegeheimbetreiber SeneCura. Gemeinsam betreuen sie jedoch nur rd. 1/3 der Betreuten Wohnhäuser in Österreich, die restlichen werden durch lokale Anbieter, wie z.B. die Sozial- und Begegnungszentren (SBZ-STMK, NÖ, B), betreut.

Weiters hebt der Marktbericht 2020/21 in Salzburg, Niederösterreich und der Steiermark das Hilfswerk bzw. die Volkshilfe hervor. In den anderen Bundesländern ist lt. Marktbericht die Anzahl der Einrichtungen unter den verschiedenen Betreuungsorganisationen ausgeglichener. Hervorzustreichen wäre Tirol, wo in Innsbruck Betreutes Wohnen zu einem großen Teil durch die städtischen Innsbrucker Soziale Dienste zur Verfügung gestellt wird. Auch in Vorarlberg wird rd. 1/5 aller Einrichtungen (Marktbericht 2020/21) von der lokalen Organisation Benevit betrieben. In Wien wird das Segment Seniorenwohnen (inkl. Betreutes Wohnen) eindeutig vom Kuratorium Wiener Pensionisten mit „Häuser zum Leben“ dominiert.

Unsere Partner in der Betreuung sind vor allem das SBZ, das Rote Kreuz, die Volkshilfe sowie der Samariterbund. Seit 1978 ist der gemeinnützige Verein Sozial- und Begegnungszentren (SBZ) mit Sitz in Graz fester und verlässlicher Bestandteil der steirischen Soziallandschaft, seit 2020 gibt es in Mödling, Niederösterreich ein zweites Standbein. Das Rote Kreuz ist mit einer Vielzahl an Stützpunkten in der Steiermark stärkster Anbieter der Hauskrankenpflege und stellt in zahlreichen steirischen Häusern mit Betreutem Wohnen die Betreuungsleistung. Die Volkshilfe in der Steiermark ist seit 75 Jahren für Menschen da, die Hilfe brauchen und für jene, die diese Hilfe,- Pflege,- und Betreuungsleistungen erbringen. Mit dem Samariterbund kooperieren wir in Kärnten, wo die haupt- und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen der Non-Profit-Organisation seit über 90 Jahren für ältere Menschen, Kranke, Verletzte und in Not Geratene Hilfe von Mensch zu Mensch leisten.